„Beam me up, Scotty!“

Ein Fahrstuhl für die eigenen vier Wände

Heute habe ich mal etwas Extravagantes für die Fußlahmen unter uns. Der sperrige Treppenlift ist passé, „Beam me up, Scotty“ heißt es in Zukunft. Zumindest wird der neue Homelift der Firma Terrylifts aus England mit diversen Vergleichen zur Sciencefiction Serie „Star Trek“  angepriesen.

Quelle: http://www.terrylifts.co.uk

Aber betrachten wir den Lift für den Hausgebrauch einmal genauer:

Laut Hersteller liegt der Platzbedarf bei gerade einmal 1,40 m Breite und 85 cm Länge, was etwa einer herkömmlichen Kommode entspricht. Er ist, wie auch auf dem Bild gut zu erkennen, in einer gestreckten Wabenform designed, weswegen die Montage auch gut in einer Ecke des Raumes platziert werden kann. Die Tragekraft liegt bei maximal 250 Kilogramm.

Innen drin gibt es eine automatisch dimmbare Beleuchtung, einen ausklappbaren Sitz, eine Reling und eine einfache Schalterleiste. Zudem noch eine Fernbedienung für den Lift.

Befindet sich dieser in einem anderen Raum, so sind die Feuer und Trittschutzklappen geschlossen und nichts außer einer dezenten Führungsschiene bleibt zu sehen.

Der Homelift-Lifestyle soll auch bei uns in Deutschland den Normen entsprechen, zumindest hat er eine CE-Zertifizierung

Sicherheit:

Quelle: http://www.terrylifts.co.uk

Schutzsensoren am gesamten Boden reagieren bei Berührung und bringen den Fahrstuhl zum Stillstand; für die obere Etage schützt eine Bodenklappe vor dem Hineinfallen. Im Falle eines Stromausfalls hat der Hersteller Akkus eingebaut, welche das sichere Erreichen der Ebenen garantieren sollen.

Die Kosten:

Der Preis ist stolz gerechnet, denn der beginnt bei etwa 13.000 Pfund + Mehrwertsteuer, was umgerechnet etwa 22.000 Euro entspricht. Bezogen auf den geringen Platzbedarf und eine Treppenfreie Zukunft, besonders im Alter, ist diese Investition zu überlegen.

Anbei ein Video:

Und mal ehrlich, wer hätte nicht gerne einen Fahrstuhl wie den „Lifestyle Home Elevator“ in seinen eigenen vier Wänden?

Quelle: https://www.terrylifts.co.uk

4 Kommentare zu “„Beam me up, Scotty!“

  1. Das ist der Hammer! Danke, genau nach so einer Seite hab ich gesucht!

    Kannst du auch Tipps zu nem Balkon abgeben, was man da so für Möglichkeiten hat? Bin grad dabei, meinen zu verschönern…

    1. Danke Selina,
      gerne stelle ich demnächst den Balkonblumenkasten, den ich konstruierte, online. Man kann trotz des geringen Platzbedarfs Tiefwurzler und Bäume auf seinem Balkon einpflanzen.
      Ich bitte noch um ein wenig Geduld.

      Viele Grüße

      Max

  2. Hallo Max, vielen Dank für die nützlichen Tipps. Ich konnte schon einiges in meiner herrschaftlichen Altbauwohnung ausprobieren. Gibt’s schon Neuigkeiten zum Tiefwurzlerbalkonblumenkasten? Ich hab letztes Jahr einen Ahorn in voller Hoffnung bei mir in der Altbauwohnung gepflanzt, aber langsam wird’s eng mit der Deckenhöhe. Ich freue mich schon darauf, auf meiner persönlichen Ahornallee, auf dem Balkon, spielen zu können. Liebe Grüße, Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.